Für Besucher*innen

Generelle Hinweise für Besucher*innen der Veranstaltungen
Das SubstAnZ ist ein Vereinsheim und steht nur für Vereinsmitglieder offen. Du kannst allerdings auch ohne bestehende Mitgliedschaft vorbeikommen und Dich bei allen Veranstaltungen über den Verein informieren und danach ggf. eintreten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Mitglieder*innen extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind oder Veranstaltungen gestört haben, von der Teilnahme an allen Veranstaltungen ausgeschlossen sind. Die Veranstalter*innen behalten sich zudem ihr Hausrecht vor.

Kinder- und Jugendschutz
Du bist unter 18? Kein Problem – Allerdings sind wir verpflichtet darauf zu achten, dass sich nach 24 Uhr keine minderjährigen Menschen mehr ohne eine ausgewiesene Begleitperson im SubstAnZ befinden. Hierfür gibt es ein Formular, welches Du mit Deiner erziehungsberechtigten Person ausfüllen musst. Bitte lege den Menschen an der Kasse auf Verlangen das ausgefüllte Formular vor.

Desweiteren achten wir darauf, dass das Gehör von (Klein-)Kindern geschützt wird. Bitte bring eigenständig entsprechenden und passenden Ohrschutz mit.

Awareness- und Sicherheitskonzept
Das SubstAnZ hat natürlich andere Ansprüche an ein Sicherheits- und Awarenesskonzept als herkömmliche (kommerzielle) Läden, in denen man Party machen kann. Dies resultiert vor allem daraus, dass wir mit unseren Grundsätzen einen möglichst diskriminierungsfreien Raum anstreben. Wir wollen einen Ort schaffen, an dem alle sich wohlfühlen können, die unsere Grundsätze teilen.

Dazu gibt es mehrere Konzepte:

Gelbe Buttons
Bei den meisten größeren Veranstaltungen (außer Cafés, Kneipen und Vorträgen) tragen einige Menschen bei uns gelbe Buttons. Diese Menschen machen sich dadurch als Ansprechpartner*innen des Hauses kenntlich und stehen für Fragen und Anliegen zur Verfügung. Das kann von einer Frage nach dem Klo bishin zu einem angemessenen Umgang mit einer übergriffigen Situation alles sein. Eine Erklärung der gelben Buttons findest du auch auf ausgehängten Zetteln im Veranstaltungsbereich und auf den Toiletten.


Awareness-Teams
Bei größeren Veranstaltungen, vor allem Konzerten und Parties, gibt es eine oder mehrere Awareness-Personen. Diese kennen sich im Haus aus und achten bei der Party vor allem darauf, dass sie für jede*n cool verläuft. Wird eine übergriffige Situation beobachtet oder entsteht das Gefühl, dass jemand sich unwohl fühlt, so kann es sein, dass das Awarenessteam die betroffene Person anquatscht. Dabei gilt bei uns das Konzept der Definitionsmacht. Kurz gesagt bedeutet das: Wenn du die von Diskriminierung betroffene Person bist, dann entscheidest du, was als nächstes passiert. Das geht aber natürlich nur soweit, wie die Grundsätze des Hauses nicht gravierend verletzt werden. Manchmal haben Menschen unsere Grenzen soweit überschritten, dass die Party für sie zuende ist.

Manchmal stören sich Menschen daran, dass sie von Tür- oder Awareness-Personen angesprochen werden. Bitte versucht euch dabei daran zu erinnern, dass wir das machen, damit alle einen angenehmen Abend haben. Sollte euch die Situation gar nicht negativ aufgefallen sein, auf die ihr angesprochen wurdet, dann ist das super. Könnte aber anderen Personen in der gleichen Situation anders gehen. Deshalb ist es uns wichtig, uns trotzdem rückzuversichern, wie es euch damit geht. Sollte alles in Ordnung sein, teilt uns das mit – und alles ist okay.

Türschichten
Auch die Menschen, die bei Veranstaltungen Türschichten machen, achten darauf, dass unsere Grundsätze eingehalten werden. Sie halten sich meistens weniger im Veranstaltungsraum auf und nehmen, im Gegensatz zu Awareness-Personen oder Träger*innen der gelben Buttons, in der Regel nicht aktiv an der Veranstaltung teil. Tür-Personen unterstützen das Awareness-Team in deren Aufgabe und setzen unsere Grundsätze dann auch durch. Wer sich scheiße verhält, diskriminierend oder übergriffig ist, der*die fliegt raus.

Fotografieren und Filmen
Wir möchten euch darum bitten, bei uns im Haus nicht zu filmen oder zu fotografieren. Alle Menschen sollen bei uns einen geschützten Raum zum Feiern haben, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, am nächsten Tag auf Facebook oder bei Instagram gesehen zu werden. Und auch so – Fotos von anderen Menschen ohne deren Einverständnis sind uncool.
Solltest du für eine Band Fotos machen wollen, ist das nochmal eine andere Sache. Dann melde das bitte vorher an und wir bekommen das hin, das die Band schöne Fotos vom Auftritt mit nach Hause nehmen kann.
Auch das ein oder andere Foto- oder Filmprojekt hat bei uns schon stattgefunden. Das muss dann aber vorher auf dem Plenum besprochen werden. Kommt dazu einfach beim mittwochs-Plenum vorbei.

Kartenvorbestellung und Preise
Bei uns ist es nicht möglich Karten vorzubestellen oder zu hinterlegen. Wenn Du sicher sein willst, komm einfach rechtzeitig zur Öffnung des SubstAnZ. Ausverkaufte Veranstaltungen kommen bei uns äußerst selten vor und beschränken sich da eher auf Musik der elektronischen Stilrichtung oder unserem Hausfest.
Unsere Eintrittspreise richten sich nach dem finanziellen Aufwand der Veranstaltung. Du kannst Dir aber sicher sein, dass der Eintritt nie mehr als 5 Euro kostet. Und selbst, wenn Du weniger Geld in der Tasche hast, werden wir eine Lösung finden. Hab keine Scheu.
Auch die Preise unserer Getränke sind günstig. Wasser bekommst du für 0,50€, Limonade ab 1,- € und das günstigste Bier kostet 1,-€ für einen halben Liter. Auch werden wir niemanden an der Kasse aufhalten, der sein Getränk schnell leertrinken muss.

Kritik los werden
Natürlich freuen wir uns über Deine Kritik nach einem Besuch. Wir geben uns Mühe, dass sich alle Menschen bei uns wohlfühlen können. Manchmal sind auch Hintergründe für bestimmte Entscheidungen nicht für alle sofort nachvollziehbar. Du kannst dir aber sicher sein, dass über alle Entscheidungen ausführlich im Vorfeld diskutiert wurden. Sprich uns gerne an oder komm aufs Plenum, wenn du noch fragen dazu hast.

Fundbüro
Wie das so ist gehen Sachen verloren und wenn es gut läuft, werden die verlorenen Sachen wiedergefunden und abgegeben. Wenn Du also etwas im Substanz verloren oder vergessen hast, hast Du nun folgende Möglichkeiten:
1. Du schreibst uns eine Mail (kontakt@substanz-os.de) und benennst dabei am besten den Tag an dem Du was verloren hast und beschreibst so genau wie es nur geht den verlorenen Gegenstand.
2. Du rufst an. Sicher sind wir mittwochs abends ab etwa 19 Uhr zu erreichen. Du kannst Dein Glück aber auch außerhalb versuchen und anrufen. Vielleicht ist zufällig ein Mensch da. Telefon: 0541-75049406
3. Du kommst vorbei. Auch hier sind wir auf jeden Fall mittwochs abends da. Oder Du schaust in den Kalender und kommst wann Du möchtest.
In der Regel bleiben Fundsachen 6 Monate liegen bis sie in den Umsonstladen wandern und dann der Allgemeinheit zur freien Verfügung stehen. Schlüssel etc. gehören da natürlich nicht zu.